Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Schienenverkehrsportal

Die exklusive Onlinepublikation für die Bahnbranche und ÖPNV

News zu den Beschaffungsmärkten im Schienenverkehrsportal

 

 

Preisgleitklauseln: Baugewerbe begrüßt Verlängerung der Bundeserlasse und hofft auf Signalwirkung


Vor dem Hintergrund des Ukrainekriegs hatten Bundesbauministerin Klara Geywitz und Bundesverkehrsminister Volker Wissing Ende März 2022 Erlasse veröffentlicht, mit denen Lieferengpässe und Stoffpreisänderungen für den gesamten Bundesbau einheitlich geregelt werden sollen. Die Erlasse sind nun bis zum 31. Dezember 2022 verlängert und um wichtige Punkte ergänzt worden. Bauunternehmen können so die steigenden Kosten für bestimmte Baustoffe, wie Stahl, Zement oder Bitumen, gegenüber der öffentlichen Hand weiter geltend machen.

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Preisgleitklauseln: Baugewerbe begrüßt Verlängerung der Bundeserlasse und hofft auf Signalwirkung.

 

 

 

Rheinland-Pfalz: Finanzierungsvertrag zur Elektrifizierung von Ahrtal und Eifel


Das rheinland-pfälzische Klimaschutzministerium, die Deutsche Bahn und der Zweckverband SPNV Rheinland-Pfalz Nord (SPNV Nord) haben am 14. Juni einen Finanzierungsvertrag zur Elektrifizierung von Ahrtalbahn und Eifelstrecke unterzeichnet – beide Strecken sind derzeit noch durch die Flutschäden in weiten Bereichen außer Betrieb. Zusätzlich zu den Mitteln aus dem Wiederaufbaufonds investieren Bund und Land 388 Mio. EUR in die Elektrifizierung. Davon sind rund 308 Mio. EUR Bundesmittel und rund 80 Mio. EUR Landesmittel, teilte Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit. Bei der Eifelstrecke betrifft die Vereinbarung den Abschnitt von Trier-Ehrang bis zur Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen. Medienberichten zufolge sollen die Strecken 2028 elektrifiziert sein; die Mitteilung des Landes nennt kein Datum. (as)

Quelle: RailBusiness 15.6.2022


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Rheinland-Pfalz: Finanzierungsvertrag zur Elektrifizierung von Ahrtal und Eifel .

 

 

 

Der BAFA Förderkompass bringt Sie zielsicher zu Ihrem Förderprogramm


07.06.2022Der BAFA Förderkompass bringt Sie zielsicher zu Ihrem Förderprogramm

Der Förderkompass des BAFA fasst die Zuschussprogramme auf einen Blick zusammen und bietet eine Orientierung, welche Programme für welche Vorhaben genutzt werden können.

Das BAFA setzt für das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz zahlreiche Förderprogramme um, die einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz und die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen leisten.

Der Energiebereich des BAFA leistet mit seinen Förderprogrammen einen wichtigen Beitrag für eine erfolgreiche Energiewende und zum Schutz des Klimas. Die Programme richten sich vor allem an private Haushalte sowie an kleine und mittelständische Unternehmen, die in Energieeffizienz und Erneuerbare Energien investieren. Die Bundesförderung für effiziente Gebäude bietet beispielsweise Zuschüsse für die energetische Gebäudesanierung. Der Umstieg auf klimafreundliche Alternativen in der Mobilität ist ein wesentlicher Baustein für eine erfolgreiche Energiewende. Mit dem Umweltbonus bietet die Bundesregierung einen guten Anreiz, um auf klimafreundliche Mobilität umzusteigen.

Im Bereich der Wirtschafts- und Mittelstandsförderung unterstützen die Programme beim BAFA die Wettbewerbsfähigkeit kleinerer und mittlerer Unternehmen. Dies reicht von der Handwerksförderung, dem INVEST-Programm für Zuschüsse für Wagniskapital, der Förderung von Unternehmensberatungen bei KMUs, über die Fachkräftesicherung bis zur Unterstützung bei der Erschließung von ausländischen Märkten.

Sollten Sie Interesse an dem Förderkompass 2022 haben, können Sie Ihre Anfrage über das Kontaktformular stellen.

Eine digitale Version des Förderkompass 2022 finden Sie hier.

Quelle: Newsletter Energie des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle 7.6.2022



Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Der BAFA Förderkompass bringt Sie zielsicher zu Ihrem Förderprogramm.

 

 

 

Vertrag unterzeichnet: Stadler liefert bis zu 510 FLIRT für die Schweiz


Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), Thurbo, RegionAlps und Stadler haben einen Rahmenvertrag über bis zu 510 einstöckige Triebzüge des Typs FLIRT unterzeichnet. Es handelt sich um die grösste Ausschreibung in der Schweizer Bahngeschichte. In einem ersten Abruf liefert Stadler 286 Fahrzeuge mit einem Auftragsvolumen von rund 2 Milliarden Schweizer Franken.




Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Vertrag unterzeichnet: Stadler liefert bis zu 510 FLIRT für die Schweiz.

 

 

 

Visualisierung der neuen FLIRT

Deutsche Bahn beginnt bis 2025 zwölf Aus- und Neubauprojekte im Netz



Infrastruktur Bis 2025 wird die Deutsche Bahn folgende Aus- und Neubauten
beginnen:
Hanau Fulda: Start des viergleisigenAus- und Neubaus mit dem Teilstück
Langenselbold Gelnhausen
Neubaustrecke Frankfurt Mannheim: Neubau der Wallauer Spange und
Neubau zweier zusätzlicher Gleise zwischen Frankfurt Stadion und Frankfurt
Zeppelinheim (3. und letzte Baustufe des Bereichs Frankfurt Stadion)
Karlsruhe Basel (Neu- und Ausbaustrecke): Neubau von zwei Gleisen zwi-
schen Kenzingen und Müllheim (komplette Neubaustrecke im Planfeststellungsbereich 8)
Rhein-Ruhr-Express (RRX): Ausbau weiterer Abschnitte des RRX
VDE 8.1: Neubau des Güterzugtunnels Fürth und viergleisiger Ausbau imKnoten Bamberg (letzter Baustein für den komplett viergleisigen Ausbau der VDE 8.1)
Sachsen Franken-Magistrale: Ausbau des Teilstücks bei Regis-Breitingen sowie Verlängerung der Überholgleisein Werdau, um den Ausbau dieser Strecke zwischen Leipzig und Werdau abzuschließen; Bau des Elektronischen Stellwerks (ESTW) in Grobau (letzte
Maßnahme, um den Ausbau zwischen Werdau und Hof abzuschließen)
Ostkorridor Süd: Beginn des Ausbaus der Strecken zwischen Hof Marktredwitz Regensburg Obertraubling mit ESTW Regensburg Ost
Ostkorridor Nord: zweigleisiger Ausbau der noch eingleisigen Streckenabschnitte zwischen Uelzen und Stendal
Hinterlandanbindung der Fehmarnbelt-Querung (FBQ): Neu-/Ausbau einer
zweigleisigen, elektrifizierten Strecke zwischen Lübeck und Puttgarden
Emmerich Oberhausen: dreigleisiger Ausbau weiterer Abschnitte der
Strecke Grenze Deutschland/Niederlande Emmerich Oberhausen
Knoten Frankfurt Stadion (2. Baustufe): Neubau zweier zusätzlicher Gleise
zwischen dem Abzweig Gutleuthof und Frankfurt Stadion

740-Meter-Netze: weiterer bundesweiter Ausbau.

Quelle: RailBusiness 22/22


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Deutsche Bahn beginnt bis 2025 zwölf Aus- und Neubauprojekte im Netz.

 

 

 

 

Photo Ulrich Knöll
Pressekontakt:
verantwortlicher Redakteur gemäß §55(2) RStV
Dipl.Volkswirt Ulrich Knöll
Erich Zeigner Allee 36
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 2534791-11

Gutachten Universität Leipzig [PDF]

Beschluss VG Dresden vom 7.1.2015 5 L 1329/14 [PDF]

Urteil Verwaltungsgericht Schwerin [PDF]

Vereinbarung Redaktionsinhalte INLOCON - DVV Media Group [PDF]
Stichwort:
Branche:



Objekttyp:
Veröffentlichung:
Von:
Der Zeitraum muss mindestens 2 Tage betragen, wenn die Veröffentlichung mit berücksichtigt werden soll!
 
Bis: