Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Schienenverkehrsportal

Die exklusive Onlinepublikation für die Bahnbranche und ÖPNV

Verträge für Hafenbahnen in Gdańsk und Gdynia unterzeichnet

Die polnische Eisenbahn-Infrastrukturgesellschaft PKP PLK hat am Montag (24. Juni) ein Paket von drei Verträgen zur Ertüchtigung der Eisenbahninfrastruktur in den Ostseehäfen Gdańsk und Gdynia sowie auf den Zufahrtsstrecken dorthin unterzeichnet. Zusammen haben die Projekte ein Volumen von mehr als 2,6 Mrd. PLN (610 Mio. EUR) netto.

Allein bei den Arbeiten im Bereich des Hafens Gdańsk werden 70 km Gleis erneuert und umgebaut und 221 Weichen ausgetauscht, unter anderem mit dem Ziel, längere Züge abfertigen zu können und damit die Be- und Entladezeiten durch den Wegfall von Rangiervorgängen deutlich zu verkürzen. Die Arbeiten im Hafen Gdańsk werden im Rahmen von zwei Verträgen von Torpol und Intercor ausgeführt, der Auftragswert liegt bei 758 Mio. PLN (178 Mio. EUR) netto für die Arbeiten an den Strecken 226 und 965 sowie den Bahnhöfen Gdańsk Port Północny und Gdańsk Kanał Kaszubski, weitere 392 Mio. PLN (92 Mio. EUR) verbaut das Konsortium auf den Strecken 227/249 und 722 sowie dem Bahnhof Gdańsk Zaspa Towarowa.

Im Hafen Gdynia werden 115 km Gleis auf dem Hafengelände umgebaut und 356 neue Weichen verlegt, auch entsteht ein neues Stellwerk, und die Zufahrtsstrecke wird elektrifiziert. Der Vertrag mit Auftragnehmer Budimex ist 1,529 Mrd. PLN (373,5 Mio. EUR) schwer. Die Fertigstellung der Arbeiten an allen drei Projekten, die zu knapp 40% aus dem CEF-Programm der EU kofinanziert werden, ist für Ende 2021 geplant.

Quelle: nov-ost.info  24.6.2019





Leipzig 29.06.2019
Schienenverkehrsportal, Infrastruktur Schienenverkehr

 

Photo Ulrich Knöll
Pressekontakt:
verantwortlicher Redakteur gemäß §55(2) RStV
Dipl.Volkswirt Ulrich Knöll
Erich Zeigner Allee 36
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 2534791-11

Gutachten Universität Leipzig [PDF]

Beschluss VG Dresden vom 7.1.2015 5 L 1329/14 [PDF]

Urteil Verwaltungsgericht Schwerin [PDF]

Vereinbarung Redaktionsinhalte INLOCON - DVV Media Group [PDF]