Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Schienenverkehrsportal

Die exklusive Onlinepublikation für die Bahnbranche und ÖPNV

Teure Angebote für Hafenbahnen in Szczecin und Świnoujście

Die polnische Eisenbahn-Infrastrukturgesellschaft PKP PLK hat die Angebote in ihren Ausschreibungen zur Modernisierung und Erweiterung der Gleisanlagen in den Häfen von Szczecin und Świnoujście geöffnet. Diese liegen erneut deutlich über den entsprechenden Kostenvoranschlägen.

Während die PKP PLK für die Arbeiten im Bereich des Güterbahnhofs Szczecin Port Centralny 818 Mio. PLN (188 Mio. EUR) netto eingeplant hatte, liegt das von Torpol eingereichte günstigste Angebot bei 1,027 Mrd. PLN (237 Mio. EUR). An zweiter Stelle liegt Strabag im Konsortium mit der polnischen KZA mit 1,082 Mrd. PLN, gefolgt von Porr mit 1,134 Mrd. PLN und Budimex mit 1,554 Mrd. PLN.

Bei den Arbeiten in Świnoujście war die PKP PLK von Kosten in Höhe von 406 Mio. PLN (93,6 Mio. EUR) ausgegangen. Das preisgünstigste Angebot – in diesem Fall von Strabag und KZA – liegt hingegen bei 522 Mio. PLN (120 Mio. EUR). An zweiter Stelle folgt ein spanisches Konsortium mit Copasa, Aldesa und Coalvi mit einem Preis von 535 Mio. PLN, gefolgt von Torpol mit 537 Mio. PLN. Teuerste Bieter sind Porr und Budimex mit Preisen von 575 Mio. PLN bzw. 716 Mio. PLN.

Quelle: nov-ost.info  15.2.2019





Leipzig 20.02.2019
Schienenverkehrsportal, Infrastruktur Schienenverkehr, Gleisbauarbeiten, Oberbauarbeiten - Eisenbahnen

 

Photo Ulrich Knöll
Pressekontakt:
verantwortlicher Redakteur gemäß §55(2) RStV
Dipl.Volkswirt Ulrich Knöll
Erich Zeigner Allee 36
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 2534791-11

Gutachten Universität Leipzig [PDF]

Beschluss VG Dresden vom 7.1.2015 5 L 1329/14 [PDF]

Urteil Verwaltungsgericht Schwerin [PDF]

Vereinbarung Redaktionsinhalte INLOCON - DVV Media Group [PDF]