Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Schienenverkehrsportal

Die exklusive Onlinepublikation für die Bahnbranche und ÖPNV

EIB bereitet Kredit für zweites Gleis nach Koper vor

Die Europäische Investitionsbank (EIB) wird sich an der Finanzierung des geplanten Baus eines Bahngleises vom slowenischen Adriahafen Koper in das Küstenhinterland beteiligen.
 
Wie die EU-Förderbank am Freitag (15. Februar) bekannt gab, ist dazu die Vergabe eines Kredits in Höhe von 250 Mio. EUR vorgesehen. Derzeit werden die Einzelheiten des Kreditprojekts geprüft. In welchem Zeitraum das Prozedere zum Abschluss gebracht werden soll, wurde allerdings nicht mitgeteilt.
 
Vorgesehen ist bis 2025 der Bau eines rund 27 km langen zweiten Gleises von Dekani bei Koper zum Bahnknotenpunkt Divača im Küstenhinterland. Die neue Strecke mit zahlreichen Brücken und Tunneln soll für Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h ausgelegt werden und pro Tag von bis zu 220 Zügen passiert werden. Für den Bau und den späteren Betrieb der neuen Strecke wird eine Konzession an die Projektgesellschaft 2TDK vergeben, an der sich wiederum private Investoren und andere Partner aus benachbarten Binnenländern beteiligen können.
 
Die slowenische Regierung hatte im Januar dem Investitionsprogramm für den Ausbau der Eisenbahnverbindung nach Koper zugestimmt, in dem die Gesamtkosten des Projekts mit 1,194 Mrd. EUR veranschlagt werden. Die Finanzierung soll dabei über Mittel aus dem slowenischen Staatshaushalt, EU-Fördermittel, die Beteiligung von Investoren sowie über Kreditmittel von Geschäftsbanken und internationalen Finanzinstitutionen erfolgen.
 
Die bislang eingleisige Bahnstrecke Koper-Divača mit einer Länge von 44 km ist Teil des europäischen Verkehrskorridors VI, der von Lyon über Triest, Koper, Ljubljana und Budapest zur ukrainischen Grenze führt. Der Ausbau der Verbindung ist vor allem notwendig, um langfristig die Wettbewerbsfähigkeit des Hafens Koper gegenüber anderen Häfen in Norditalien und Kroatien zu gewährleisten und den Status Sloweniens als Transitland zu sichern.

Quelle: nov-ost info  15.2.2019





Leipzig 20.02.2019
Schienenverkehrsportal, Infrastruktur Schienenverkehr, Gleisbauarbeiten, Oberbauarbeiten - Eisenbahnen

 

Photo Ulrich Knöll
Pressekontakt:
verantwortlicher Redakteur gemäß §55(2) RStV
Dipl.Volkswirt Ulrich Knöll
Erich Zeigner Allee 36
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 2534791-11

Gutachten Universität Leipzig [PDF]

Beschluss VG Dresden vom 7.1.2015 5 L 1329/14 [PDF]

Urteil Verwaltungsgericht Schwerin [PDF]

Vereinbarung Redaktionsinhalte INLOCON - DVV Media Group [PDF]