Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Schienenverkehrsportal

Die exklusive Onlinepublikation für die Bahnbranche und ÖPNV

Ausschreibungen für Polens Hafenbahnen: Auktionen wirken Wunder

In den fünf Ausschreibungen zur Sanierung, Modernisierung und Erweiterung der Eisenbahninfrastruktur in den polnischen Häfen Gdańsk, Gdynia und Szczecin-Świnoujście sind die ersten Würfel gefallen.
 
Wie die Eisenbahn-Infrastrukturgesellschaft PKP PLK bekannt gab, wurden im Ergebnis zusätzlicher elektronischer Auktionen die Zuschläge für die Projekte in Gdańsk vergeben. Verglichen mit den Ausschreibungsergebnissen konnten die Kosten allein hier um 235 Mio. PLN (55 EUR gedrückt werden, bei allen Projekten zusammen sind es fast 500 Mio. PLN (116 Mio. EUR). 

In der ersten Ausschreibung für den Danziger Hafen, bei der es um Arbeiten an den Linien 226 und 965 sowie an den Bahnhöfen Gdańsk Port Północny und Gdańsk Kanał Kaszubski geht, machte Intercor im Konsortium mit Torpol mit einem Angebot von 932,4 Mio. PLN (217 Mio. EUR) brutto das Rennen – nach Angeboten von 848,7 Mio. PLN in der ersten und 1,137 Mrd. PLN in der zweiten Ausschreibung. Bestbieter der zweiten Ausschreibung war ursprünglich Budimex mit 941,6 Mio. PLN. Dasselbe Konsortium setzte sich auch in der zweiten Danziger Ausschreibung durch, bei der es um Arbeiten an den Linien 227/249 und 722 sowie am Bahnhof Gdańsk Zaspa Towarowa geht . Hier liegt der im Ergebnis der elektronischen Auktion ermittelte Preis bei 482 Mio. PLN (112 Mio. EUR) brutto und damit noch um 30 Mio. PLN unter dem Bestgebot in der zweiten Ausschreibung, das die chinesische China Civil Engineering Construction Corporation eingereicht hatte.

Bei der Ausschreibung der Arbeiten im Hafen Gdynia hat die PKP PLK nach der bereits im Januar durchgeführten Auktion bisher nur bekannt gegeben, dass das Angebot von Budimex am besten bewertet worden sei, den Zuschlag aber noch nicht offiziell erteilt. Das Angebot belief sich dabei auf 1,83 Mrd. PLN (425 Mio. EUR), das waren 130 Mio. PLN weniger als einen Monat zuvor in der Ausschreibung angeboten.

Auch bei der Ausschreibung zur Ertüchtigung der Bahnanlagen in den Häfen Szczecin und Świnoujście konnte im Ergebnis der Auktion ein günstigerer Preis erzielt werden. Das beste Angebot für das Los 1 im Hafen Szczecin legte hier erneut Torpol vor. Mit 1,152 Mrd. PLN (267,8 Mio. EUR) unterbot das Unternehmen sein eigenes Ausschreibungsangebot um 110 Mio. PLN. Bei Los 2 im Hafen Świnoujście liegen die Auktionsergebnisse noch nicht vor, als Bestbieter in der Ausschreibung war vor einem Monat ein Konsortium von Strabag mit KZA mit 642 Mio. PLN (149 Mio. PLN) ermittelt worden.

Quelle: nov.ost.info  14.3.2019





Leipzig 20.03.2019
Schienenverkehrsportal, Infrastruktur Schienenverkehr

 

Photo Ulrich Knöll
Pressekontakt:
verantwortlicher Redakteur gemäß §55(2) RStV
Dipl.Volkswirt Ulrich Knöll
Erich Zeigner Allee 36
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 2534791-11

Gutachten Universität Leipzig [PDF]

Beschluss VG Dresden vom 7.1.2015 5 L 1329/14 [PDF]

Urteil Verwaltungsgericht Schwerin [PDF]

Vereinbarung Redaktionsinhalte INLOCON - DVV Media Group [PDF]