Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Schienenverkehrsportal

Die exklusive Onlinepublikation für die Bahnbranche und ÖPNV

Ist Ihr Unternehmen hier präsent ?

Hunderttausende Unternehmen aller Branchen mit ihren Produkten und Referenzen sind im Projektcenter für jedermann auffindbar und schnell zu kontaktieren. Nutzen Sie die Chance sich hier kostenlos einzutragen und profitieren Sie von der Rund um die Uhr Präsenz. Sie werden hier auch von Interessenten gefunden, welche Ihr Unternehmen bisher nicht kennen. Nutzen Sie diese Chancen hier neue Kunden zu gewinnen!

Finden Sie Ihr Unternehmen im Bereich:

Eisenbahnüberführungen, Eisenbahnunterführungen
Fahrleitungsanlagen
Planung und Überwachung von Bauleistungen
Gleisbaustoffe, Technische Ausrüstungen
Gleisbauarbeiten, Oberbauarbeiten - Eisenbahnen
Kabeltiefbau

AKTUELLE AUFTRÄGE FÜR IHR BUSINESS

Hier finden Sie aktuelle Ausschreibungen aus Deutschland , Österreich und der Schweiz zielgenau passend für Ihr Unternehmen damit Sie sich ohne zeitaufwändige Eigenrecherche um neue Aufträge bewerben können.

Klicken Sie hier auf eine kleine Auswahl aus einer Vielzahl von über 8000 Produktkategorien:

Eisenbahnüberführungen, Eisenbahnunterführungen
Fahrleitungsanlagen
Gleisbauarbeiten , Oberbauarbeiten - Strassenbahnen/ U-Bahnen
Schienenschweißarbeiten
Lärmschutzwände für Eisenbahnen
Instandhaltung von Schienenfahrzeugen

News zu den Beschaffungsmärkten im Schienenverkehrsportal

Bahnindustrie: Starkes Geschäftsjahr 2021 steht schwieriger Lieferkettensituation und fehlendem Investitionshochlauf gegenüber



▪ Rekorde in Umsatz (12, 9 Mrd. EUR) und Auftragseingang (16,7 Mrd. EUR) spiegeln anfängliche Erholung von der Pandemie - vor dem Krieg in der Ukraine.
▪ Bunderegierung muss jetzt mehr denn je Kurs halten für die Klimaziele.
▪ Bahnindustrie fordert starke Lieferkettenpartnerschaften und deutliche Beschleunigung von Investitionen und Prozessen für die Schiene.
Berlin, 18. Mai 2022 – Der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) e.V. zieht Bilanz für das Geschäftsjahr 2021: Mit 12,9 Milliarden Euro erreicht die Bahnindustrie in Deutschland einen neuen Umsatzrekord, der 3 Prozent über dem Vorjahreswert liegt. Das Inlandsgeschäft steigt um 2,5 Prozent. Der Exportumsatz wächst um 4 Prozent. Auch die Beschäftigungszahl steigt auf 53.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an. „Das ist die Bilanz einer resilienten, flexiblen Industrie mit starkem Wachstumspotenzial”, sagte VDB-Präsident Andre Rodenbeck. Am stärksten bleibt das Fahrzeuggeschäft mit 9 Mrd. Euro Umsatz. Das Infrastrukturgeschäft wächst um 18 Prozent auf 3,9 Mrd. Euro an.
Das Infrastrukturwachstum müsse laut Rodenbeck jedoch insbesondere im Inland im Pandemie-Kontext bewertet werden: „Wir gleichen die durch die Krise entstandene Delle zwar aus, stellen jedoch wie in den Vorjahren fest, dass wir damit noch lange nicht dort sind, wo wir für die Erreichung der Koalitionsvertragsziele hinkommen müssen.“ Der Infrastrukturumsatz im Inland bleibt knapp 4 Prozent unter den Werten von 2019. „Das passt ganz und gar nicht zu den politischen Zielen“, mahnte Rodenbeck. Die Verdopplung der Fahrgastzahlen und Steigerung des Güterverkehrs auf der Schiene erfordere Investitionen in eine leistungsstarke, digitale Schieneninfrastruktur. Die Bahnindustrie setzt nun hohe Erwartungen in das Klimaschutz-Sofortprogramm des Bundes.
Die Auftragsbücher der Bahnindustrie sind im vergangenen Geschäftsjahr 2021 sehr gut gefüllt. Auch im Auftragseingang verzeichnet die Bahnindustrie in Deutschland einen Rekordwert von 16,7 Milliarden Euro. Durch den Zuwachs von rund 19 Prozent liegt der Auftragseingang wieder deutlich über dem Vorkrisenniveau. Die Bahnindustrie erlebe nach der Pandemie einen Nachholeffekt, so Rodenbeck. Verschobene Projekte würden insbesondere auf den Weltmärkten wieder aufgenommen. Unter der Corona-Krise hatte insbesondere das Exportgeschäft gelitten. 2021 steigt der Auftragseingang im Ausland mit einem Plus von 71 Prozent wieder auf vor-Pandemie-Niveau. Auch im Inland wächst der AE um 2 Prozent.

Bahnindustrie fordert Tempo für die Dekarbonisierung
Die Bilanz für das Gesamtjahr 2021 spiegele die anfängliche Erholung einer zukunftsträchtigen Branche nach knapp zwei Jahren Pandemie – jedoch vor dem Krieg in der Ukraine. Klimaschutz ohne Aufschub bleibe jetzt mehr denn je der richtige Imperativ, betonte Rodenbeck: „Politik und Branche müssen Kurs halten für die Klimaziele und für die strategische Souveränität Europas.“ Dekarbonisierung und Energieeffizienz komme heute neben der klimapolitischen auch eine sicherheitspolitische Relevanz zu. Mehr denn je brauche es Tempo für die klimafreundliche Transformation der Mobilität.
Bahnindustrie fordert starke Lieferkettenpartnerschaft
Die Bahnindustrie in Deutschland ist als Klimaindustrie zentraler Akteur für die Realisierung der Klimaziele. Doch die globalen Lieferketten werden infolge der Pandemie und des russischen Angriffskriegs durch unabwendbare Kostenanstiege und präzedenzlose Nichtlieferbarkeiten bei kritischen Rohstoffen, Vorprodukten und Komponenten massiv beeinträchtigt. Das gefährdet die Umsetzung der Verkehrsziele des Koalitionsvertrags. Nötig sind klare politische Leitlinien. Unternehmen in der gesamten Wertschöpfungskette muss durch Preisgleitung oder Mehrkostenteilung eine Anpassung an die Marktentwicklung ermöglicht werden. Solange Materialien für Züge unabwendbar nicht lieferbar sind, Fristen also unverschuldet verstreichen, muss darüber hinaus auf Pönalen verzichtet werden. „Nur in partnerschaftlicher Verantwortung wird es gelingen, die wichtigen Ziele des Koalitionsvertrages gemeinsam zu realisieren“, so Rodenbeck.
Bahnindustrie fordert deutliche Beschleunigung von Investitionen und Prozessen
Klimaschutz braucht darüber hinaus eine Finanzierungslinie mit Perspektive. Für die Digitalisierung der Schiene hat das Beratungsunternehmen McKinsey bereits 2018 ein notwendiges Investitionsvolumen von 32 Mrd. Euro berechnet. Bliebe es bei der aktuellen Finanzierungslinie, würde Deutschland, so Rodenbeck, dieses Volumen in etwa 55 Jahren erreichen - und das Ziel der vollständigen Schienendigitalisierung bis 2035 verfehlen. Notwendig sind jetzt mindestens 2 Mrd. Euro im Jahr. Auch für die Elektrifizierung des Schienennetzes muss ein konstantes Vergabevolumen der Industrie ermöglichen, entsprechende Kapazitäten aufzubauen. Dabei sind nicht allein Gelder entscheidend, sondern auch effiziente Prozesse. Deutschland sei bei Planungs- und Genehmigungsverfahren zu oft im Schneckentempo unterwegs. Dass es auch anders geht, zeigt das gemeinsam mit Bund, Eisenbahn Bundesamt und Deutsche Bahn AG aufgelegte Schnellläuferprogramm. Für die Modernisierung nicht-zeitgemäßer Stellwerke hat der Pilot die Umsetzungszeit von 5 Jahren auf etwa ein Jahr verkürzt. „Das muss der neue Standard werden. Neue Technologien und beste Angebote erfordern neue Wege“, forderte Rodenbeck.

Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB)

Der VDB vertritt die Interessen von über 210 Unternehmen, von weltweit führenden Systemhäusern ebenso wie von spezialisierten mittelständischen "hidden champions". Die Mitglieder des VDB entwickeln und fertigen Systeme und Komponenten für Schienenfahrzeuge und Infrastruktur mit 53.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern allein in Deutschland. Innovative Technologien "Made in Germany" sorgen weltweit für exzellente Bahnsysteme, klimaschonende Mobilität und digitale Innovationen.

Quelle: Pressemitteilung 5/2022 vom 18.5.2022


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Bahnindustrie: Starkes Geschäftsjahr 2021 steht schwieriger Lieferkettensituation und fehlendem Investitionshochlauf gegenüber.

 

 

 

Alle News zu den Beschaffungsmärkten im Schienenverkehrsportal

Neue Ausschreibungen

Projektinformationen Details
Ausschreibung: Schienenersatzverkehr (SEV- Leistung) Neustädter See Kannenstieg Zeitraum: 18.07.2022 bis einschließlich 07.08.2022 in Magdeburg >>Los: Schienenersatzverkehr (SEV- Leistung) Neustädter See Kannenstieg Zeitraum: 18.07.2022 bis einschließlich 07.08.2022
Ort: PLZ 39 - Magdeburg

Leistungen: d) Art und Umfang sowie Ort der Leistung: Art der Leistung: Schienenersatzverkehr (SEV- Leistung) Neustädter See - Kannenstieg Zeitraum: 18.07.2022 bis einschließlich 07.08.2022 Menge und Umfang: Zeitraum: 18.07.2022 bis einschließlich 07.08.2022 Ort der Leistung: Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG Otto-von-Guericke-Straße 25 39104 Magdeburg
Ausschreibung
Jetzt Einzelpositionen ansehen >>
Premium-Kontakt-Funktion
           Anzahl der Interessenten: 2
Ausschreibung: Landesgartenschau Freyung 2023, Shuttlebus in Freyung >>Los: Shuttlebus
Ort: PLZ 94 - Freyung

Leistungen: 5.) Art und Umfang der Leistung sowie den Ort der Leistungserbringung: Aktenzeichen 2022/LGSFrey_V14 Projektnummer LGS Frey Titel Landesgartenschau Freyung 2023, Shuttlebus Beschreibung Die Landesgartenschau Freyung findet vom 25. Mai bis 03. Oktober 2023 statt. Veranstalter sind die Stadt Freyung und die Bayerische Landesgartenschau GmbH. Die mit dem PKW anreisenden Gartenschaubesucher werden durch die Beschilderung auf einen Besucherparkplatz geleitet. Da die Wege von den ...
Ausschreibung
Jetzt Einzelpositionen ansehen >>
Premium-Kontakt-Funktion
           Anzahl der Interessenten: 1
Ausschreibung: Sicherungsleistungen Es werden Sicherungsleistungen im Schienenbereich der Deutschen Bahn AG im Bereich des Hauptbahnhofes der Wissenschaftsstadt Darmstadt ausgeschrieben. Durch den Auftragnehmer ist in Darmstadt >>Los: Sicherungsleistungen VE00.95
Ort: PLZ 64 - Darmstadt

Leistungen: d) Bezeichnung des Auftrags: Sicherungsleistungen Art und Umfang der Leistung: Es werden Sicherungsleistungen im Schienenbereich der Deutschen Bahn AG im Bereich des Hauptbahnhofes der Wissenschaftsstadt Darmstadt ausgeschrieben. Durch den Auftragnehmer ist Sicherungspersonal auf Anforderung durch den Auftraggeber zu stellen. Produktschlüssel (CPV): 79710000-4 Ort der Leistung: Wissenschaftsstadt Darmstadt Vertreten durch das Mobiliätsamt Mina-Rees-Straße 10 64295 Darmstadt NUTS-CODE: ...
Ausschreibung

 

Weitere aktuelle Ausschreibungen